Vollkorn – oder nicht?

Vollkorn – oder nicht?

Im Supermarkt oder beim Bäcker steht man fast täglich vor der Frage, welches Brot schmeckt gut und ist in gleichem Maße gesund? Vollkornbrot hat viele gute Ballaststoffe, die lange satt halten und sich positiv auf Blutzucker und Darmtätigkeit auswirken. Aber welches Brot/Brötchen ist nun das aus dem „vollen Korn“?
Dunkle Brote bzw. Brötchen mit vielen Körnern suggerieren häufig, dass es sich um ein Vollkornprodukt handelt. Aber Vorsicht, viele sind mit Malz oder Zuckercouleur gefärbt.
Auch in den sogenannten Mehrkornbroten stecken meist nur unterschiedliche Getreidesorten wie Weizen,- Roggen- oder Dinkelmehl sowie Saaten und Körner.

Brot oder Brötchen, auch Toastbrot darf sich nur Vollkornbrot/-brötchen nennen, wenn der Getreideanteil zu 90% aus Vollkorn besteht.
Bei verpackten Broten gibt es einen einfachen Tipp: Schauen Sie sich die erste Zutat auf der Zutatenliste an. Beginnt diese mit z.B. Weizenvollkornmehl oder Roggenvollkornschrot, handelt es sich meist um ein Vollkornprodukt. Bei loser Ware wenden Sie einfach an den Verkäufer hinter der Theke.

2018-11-26T19:14:46+00:00